über mich

Seit 1980 begleiten mich meine Hunde durch mein Leben. Hier möchte ich Euch die vorstellen, die mich begleitet und meinen Weg geprägt haben.


Amigo

Zu meinem 10`ten Geburtstag habe ich einen 5 jährigen Schäferhund Rüden bekommen. Bei uns war Amigo in dritter Hand und hatte eine bewegte Vorgeschichte. Er begleitete mich 5 Jahre und war immer an meiner Seite.

Als ich Amigo gehen lassen musste wollte meine Mutter keinen Schäferhund mehr, denn Amigo war wegen seiner Vorgeschichte nicht ganz einfach und dies merkte man im Alltag immer wieder.

Als er aus gesundheitlichen Gründen eingeschläfert werden musste waren meine Eltern in Syke und sahen dort erstmals bewusst zwei Hovawarte von den Höllinger Zuschlägen. So kamen wir an die Kontaktadressen des RZV und in der Folge an unseren ersten Hovawart Asper vom Kastanienhof.

 

Asper vom Kastanienhof

Asper kam 1985 als ein keiner blonder Eisbär zu mir und entwickelte sich zu einem stattlichen Rüden. Da er erzogen werden sollte nutzten wir die LG Übungstage in Hamburg Kornweide und, als sich daraus die BG Hamburg entwickelte, den dortigen Übungsbetrieb.

Meine Eltern verbrachten endlose Stunden mit mir auf dem Hundeplatz, damit ich mit Asper Hundesport betreiben konnte. Asper war der geborene Fährtenhund und ich konnte mich 5-mal für die FH Siegerprüfung qualifizieren und 3-mal teilnehmen. Gleich bei der ersten Teilnahme haben wir den zweiten Platz belegen. THS Vierkampf hat ihm auch Freunde gemacht und wir haben an einigen Turnieren teilgenommen. Der Schutzdienst war nicht seine beste Abteilung, doch die Sch H 1 konnten wir erfolgreich ablegen.

Impe vom Etz 

Zu Asper bekam ich 1991/1992 die Hündin Impe vom Etz in die Ausbildung, da die Besitzerin ein Kind bekam und die aktive Hündin nicht mehr richtig auslasten konnte. Die Sch H 1 hatte Impe noch mit der Besitzerin abgelegt, Sch H 2, 3 und FH 1 konnte ich mit ihr laufen.

Die ersten Jahre hatten wir Impe von Mittwoch bis Freitag bei uns, den Rest der Woche lebte sie in Ihrer Familie. Da das Kind eine Allergie gegen die Hundehaare entwickelt hat haben wir Impe 1995 ganz zu uns genommen und im März 1996 den A Wurf von den Dünen Flitzern mit ihr gezogen.

Boffke vom Fockenbrunnen 

Am 10.06.1993 musste ich Asper über die Regenbogenbrücke gehen lassen und am gleichen Tag wurde Boffke vom Fockenbrunnen geboren. Mit dem Vater von Boffke - Aron von Schloss Burg - haben wir im Hundesport viel zusammen gearbeitet und das Wesen und seine Arbeitsbereitschaft dieses Rüden hat immer begeistert. Drum war klar, aus diesem Wurf möchte ich einen Welpen. 

Mit Boffke konnte ich viele sportliche Erfolge feiern. Er hatte das unkomplizierte und freundliche Wesen seiner Eltern  geerbt und auch deren sportliche Leidenschaft. Boffke war für mich in allen Belangen der perfekte Hund. Mit ihm konnte ich 4 x an der IPO DM des RZV H teilnehmen und auch erfolgreich auf der VDH DM IPO 2000 in Everswinkel. 

 

Aluscha von den Dünen Flitzern

Zu Boffke und Impe gesellte sich im November 1999 Aluscha von den Dünen Flitzern. Ein Scheidungshund, der glücklicher Weise den Weg zum Züchter zurück gefunden hat. Ähnlich wie seinerzeit Amigo so war auch Aluscha durch ihre Erziehung nicht ganz einfach. Sie nahm ihre Aufgabe als Hofwächter sehr ernst. Die Arbeit auf dem Hundeplatz war ein gute Möglichkeit sie auszulasten und die Erfolge stellten sich von der BH bis zur IPO 3 und FH 1 schnell ein.

Dambo vom Illtal

Ende 2000 durfte Boffke die Hündin Yoyo von Ascona decken und da dies die erste und einzige Chance war, einen Hund aus dieser Linie zu bekommen, kam Anfang 2001 Dambo vom Illtal zum vorhandenen Rudel dazu. Auch er hatte das unkomplizierte und freundliche Wesen von Aron und Boffke.

Dambo hatte es sicher nicht leicht im Schatten seines Vaters, doch nicht die hohen Erwartungen verhinderten große sportliche Erfolge, sondern eine in jungen Jahren zugezogene Sportverletzung. Trotzt Operation konnte das verletzte Bein nie wieder die volle Belastbarkeit erreichen. Zur IPO 3 und FH 2 konnte ich Dambo trotzdem erfolgreich führen.

Mac vom bösen Bruderblick 

2007 kam zu Dambo der Schäferhund Rüde Mac vom bösen Bruderblick in meinen Besitz. Zu diesem Zeitpunkt hatte Mac bereits die IPO 3 unter seinem Vorbesitzer abgelegt. Ich konnte ihn mehrfach zur LG Ausscheidung, LG FCI Ausscheidung des SV und LG FH Ausscheidung führen. Ich kannte Mac vom Welpenalter an und war immer von seiner Art begeistert. Er passte zu mir wie der berühmte Deckel auf den Topf.

Ekkja von den Wikingern

Dambo`s Bruder Dexter hatte einen Deckakt in dem Zwinger von Mamma Mia. Damit blieb die Linie von Boffke erhalten und Marlis Klische setzte – ein wenig mir zu liebe – den Rüden Arkadi von Mamma Mia für ihren E Wurf von den Wikingern ein.  

Seit Juli 2012 bereichert Ekkja mein Leben. Sie ist die erste Hündin, welche ich als Welpen bekommen habe. Sie ist eine sportlich aktive Maus mit einem sehr selbstsicheren und ausgeglichenen Wesen. Bislang habe ich mit ihr die BH, AD, IPO 1, 2, 3, die FH 2 und die IPO FH erfolgreich abgelegt. Mit Ekkja kann ich neben dem Hundesport auch die Zucht von den Dünen Flitzern fortsetzen.